Fünfjähriger Lebensretter für Preis nominiert

Der fünfjährige Leon aus dem Metznitztal hat im Juni seiner Mutter nach einem Autounfall das Leben gerettet, indem er zum nächsten Gehöft lief und Hilfe holte. Nun ist er für die „Rettungsaktion des Jahres“ des ORF nominiert, jeder kann mitstimmen.

Am 18. Juni 2016, einem Sonntag, war der kleine Leon mit seiner Mutter im Pkw auf einem Güterweg bei Eberstein unterwegs, als das Fahrzeug vom Weg abkam und eine steile, waldige Böschung hinunterstürzte. Leons Mutter war eingeklemmt und bewusstlos. Der Kleine schnallte sich von der Rückbank ab und ging eineinhalb Kilometer zu einem Gehöft, um Hilfe zu holen - mehr dazu in Fünfjähriger rettete Mutter nach Unfall Leben (kaernten.ORF.at; 19.6.2017).

Fünfjähriger Görtschitztal Mutter Unfall
FF St. Walburger
Leon schnallte sich ab, kletterte den Hang hinauf und lief, Hilfe zu holen

Großes Lob von Polizei

Seine Mutter wurde von Einsatzkräften gerettet. Laut Polizei hätte den Wagen niemand so schnell gefunden. Leon wurde am nächsten Tag von der Polizei besucht, bekam ein großes Lob und einen Teddybären für sein tapferes Handeln. Nun ist Leon für den ORF-Preis „Rettungsaktion des Jahres“ im Rahmen des Österreichischen Sicherheitspreises nominiert. Online kann jeder seine Stimme abgeben - mehr dazu in extra.ORF.at

Polizeiteddybär für Leon Mutter gerettet Unfall Metnitztal
Polizei
Die Polizisten waren voll des Lobes für den mutigen kleinen Buben

Sicherheitspreis wird am 1. Dezember verliehen

Am Freitag, dem 1. Dezember 2017, wird erstmalig der Österreichische Sicherheitspreis im Schloss Grafenegg verliehen. Der ORF vergibt dabei den Preis für die „Rettungsaktion des Jahres“. Bis 28. November kann man online abstimmen.

Leon wird außerdem am Donnerstag mit dem Kärntner Sicherheitsvedienstpreis ausgezeichnet. Neben Leon bekommen den Preis auch das Krisenintervenionsteam des Roten Kreuzes, ein Milizangehöriger des Bundesheeres sowie eine Pensionistin, die mitgeholfen hatte, Geldautomatenräuber zu fassen.

Link:

Werbung X