Holz-Lkw verlor Kran auf Bundesstraße

Der Lenker eines Holz-Lkws hat am Donnerstagnachmittag mit seinem Kranwagen in Wolfsberg zuerst eine Bahnüberführung gerammt. Durch den Anprall riss der Kran ab und landete auf der Packer Straße. Während der Bergung musste die Zugstrecke gesperrt werden.

Der 58-jährige Lenker hatte zuvor am Klippitztörl Rundholz geladen. Aufgrund der rutschigen Fahrverhältnisse auf der Forststraße montierte er Schneeketten am Lkw und legte den ausgefahrenen Ladekran auf das geladene Rundholz, um so den Anpressdruck auf die Antriebsräder zu vergrößern. Im Bereich der Klippitztörl Landesstraße nahm er die Schneeketten vom Kraftfahrzeug wieder ab, wobei er aber auf den ausgefahrenen Ladekran vergessen haben dürfte.

Mit ausgefahrenem Kran weitergefahren

Er fuhr weiter zum Sägewerk nach Wolfsberg, wobei er mit dem ausgefahrenen Kran gegen die Bahnüberführung „Eulenofentunnel“ in Vordertehiessenegg stieß. Durch den Anprall wurde der am Heck des Lastkraftwagens montierte Ladekran aus der Verankerung gerissen und stürzte auf die Fahrbahn der Packer Straße. Während der Aufräumungsarbeiten war die Straße rund eineinhalb Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt. Am Lastwagenzug als auch an der Konstruktion der Bahnüberführung entstand erheblicher Sachschaden. Der Zugsverkehr auf der Strecke Wolfsberg – Zeltweg war ebenfalls eingestellt.

Werbung X