Drogendealer in Klagenfurt festgenommen

Nach wochenlangen Ermittlungen ist in Klagenfurt ein mutmaßlicher Drogendealer festgenommen worden. Der Afrikaner, der seit zehn Jahren in Österreich lebt, soll Cannabis und Kokain verkauft haben.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, erfolgte die Festnahme am 19. Oktober mit Unterstützung des EKO-Cobra. An den Ermittlungen waren das Kriminalreferat im Stadtpolizeikommando Klagenfurt und das Landeskriminalamt beteiligt.

Drogenfund Dealer Klagenfurt Afrikaner
Polizei

Nach Verkauf verhaftet

Der 29-jährige Mann von der Elfenbeinküste hat eine vorläufige Aufenthaltsberechtigung seit 2007. Er wurde unmittelbar nach dem Verkauf von Kokain an einen Abnehmer festgenommen. Insgesamt soll er rund 30 Personen beliefert haben. Bei der darauf folgenden Hausdurchsuchung konnten insgesamt 1,9 Kilogramm Cannabiskraut, rund 46 Gramm Kokain und Bargeld aus den letzten Drogenerlösen in Höhe von 500 Euro sichergestellt werden. Auch szenetypisches Verpackungsmaterial wurde gefunden.

Nicht geständig

Im Zuge der Einvernahme der Hauptabnehmer konnte dem Mann bis dato der Verkauf von ca. 200 Gramm Kokain und 100 Gramm Cannabiskraut nachgewiesen werden. Diese Menge stellt laut Polizei eine absolute Untergrenze dar und dürfte sich erfahrungsgemäß im Verlauf der noch vorzunehmenden Einvernahmen entsprechend erhöhen. Der Afrikaner ist lediglich geständig, ca. zwei Mal eine Kleinmenge Suchtgift verkauft zu haben.

Werbung X