Skispringen: Staatsmeisterschaft in Kärnten

Nach zwei Jahren Pause ist die Villacher Alpenarena wieder Austragungsort der Österreichischen Meisterschaften im Skispringen und der Nordischen Kombination. Am Wochenende kämpfen heimische Talente und die Topstars des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) um die Staatsmeistertitel.

Die Österreichische Meisterschaft gilt vier Monate vor den Olympischen Spielen im koreanischen Pyeongchang auch für die Top-Asse im ÖSV als wichtige Standortbestimmung. In der Region Villach gebe es optimale Verhältnisse, sich auf das Großereignis vorzubereiten, sagte ÖSV-Springertrainer Heinz Kuttin: „Ich kenne keinen Fleck auf der Welt, wo du in einer so kleinen Region so viele Möglichkeiten hast zu trainieren, für uns Skispringer aber auch für die Kombinierer.“

Skisprungmeisterschaft Villach Alpenarena
ORF/Hofmeister
Alpenarena Villach

Auf Tuchfühlung mit den Topstars

Ausrichtender Verein der Meisterschaften ist das erfahrene Team der Skivereinigung Villach. „Wir haben am Sonntag circa 30 Personen im Einsatz für die Organisation der Abwicklung. Wir versuchen, eine möglichst familiäre Atmosphäre zu schaffen, sodass unserer Nachwuchs und alle Zuschauer die Besten der Welt hautnah erleben können“, sagte Obmann Gerhard Prasser. Deshalb werde es auch keine großen Absperrungen geben und die Topstars auch für Fotos und Interviews bereitstehen. Auch der Eintritt ist kostenlos.

Motivierter Kärntner Nachwuchs

Die aussichtsreichsten Kärntner Athleten auf den Staatsmeistertitel sind die Kombinierer Phillip Orter vom SV Villach und bei den Spezialspringern der erst 19 Jahre alte Markus Ruppitsch vom Weißensee. Für die heimische Talente ist es die Chance, sich mit Stars wie Stefan Kraft und Gregor Schlierenzauer zu messen.

Werbung X