Fünfjähriger von Polizei ausgezeichnet

Der kleine Leon - er hat seiner Mutter nach einem schweren Verkehrsunfall das Leben gerettet - hat am Dienstag Besuch von der Polizei bekommen. Er wurde von den Polizisten für sein vorbildliches Verhalten ausgezeichnet.

Der fünf Jahre alte „Leon“ rettete seiner 39 Jahre alten Mutter am Montag das Leben. Die schwerverletzte Frau war nach einem Verkehrsunfall teilweise bewusstlos und im Auto eingeklemmt. Das Fahrzeug war bei Eberstein von einem Güterweg abgekommen und wäre mit großer Wahrscheinlichkeit lange nicht gefunden worden, da es an einer schwer einsehbaren Stelle in einem Waldstück lag.

Fünfjähriger Görtschitztal Mutter Unfall
FF St. Walburger
Das Unfallwrack. Leon blieb zum Glück unverletzt. Er öffnete den Sicherheitsgurt am Kindersitz, öffnete die Autotür und ging Hilfe holen.

Leon machte sich alleine aus dem Kindersitz los, öffnete die Autotür und marschierte 1,5 Kilometer bis zum nächsten Bauernhof, um Hilfe zu holen - mehr dazu in Fünfjähriger rettete Mutter nach Unfall Leben.

Polizeibär als Lohn für tapferes Verhalten

Die Polizisten brachten Leon im Zuge der Aktion „Kinderpolizei“ einen Stoff-Teddybären in Polizeiuniform und weitere Geschenke. Diese Auszeichnung erhalten Kinder normalerweise erst ab der dritten Klasse.

Polizeiteddybär für Leon Mutter gerettet Unfall Metnitztal
Polizei

„Wir sagen Hut ab“

Polizist Alexander Lueder zufolgen hat Leon die Auszeichnung durch seine Tat schon jetzt als Fünfjähriger verdient. "Wir teilen den Kindern eigentlich erst in der dritten Klasse Volksschule mit, wie man richtig reagiert. Er hat das schon mit fünf Jahren von ganz alleine gemacht. Wir sagen „Hut ab - das sieht man nicht bei jedem Erwachsenen.“

Überraschter Leon rechnete mit Medaille

Leon hatte die Beamten übrigens schon erwartet. Er habe sich sehr über die Geschenke gefreut, so Lueder, „war aber etwas überrascht über den Preis. Er dachte, er bekommt eine Medaille. Er hat sich über den Bären aber mehr gefreut als über die Medaille und über die anderen Geschenke“, so Lueder.

Leon habe seine Mutter bereits im Krankenhaus besucht. Der Frau gehe es „den Umständen entsprechend“ gut. Lueder: „Die Mutter hat ihm natürlich auch gratuliert und ihn über alles gelobt.“

Werbung X