Putenzüchter muss wegen Gestanks zusperren

Seit Jahrzehnten schwelt in Launsdorf (St. Georgen/Längsee) ein Konflikt um Geruchsbelästigung zwischen einem Putenzuchtbetrieb mitten im Ort und Anrainern. Nun entschied der Oberste Gerichtshof, dass der Betrieb schließen muss.

Der langgezogene Putenmaststall liegt hinter dem Bahnhof mitten in Launsdorf mit rund 1.200 Bewohnern. Bei ungünstiger Wetterlage kann die Geruchsbelastung sehr groß werden, vor allem im Sommer. Die Ursprünge des Konflikts gehen schon 30 Jahre zurück, als sich der Betrieb hier ansiedelte.

Putenzucht St Georgen Längsee
ORF/Michael Kopeinig

Das war eine Fehleinschätzung, sagte Bürgermeister Konrad Seunig (SPÖ): „Das Problem war eklatant, es hat permanent gestunken. Wir sind über das Reden hinaus nie zusammengekommen. Die einzige Möglichkeit war, den Vertrag einzuklagen.“

Betreiber will bis 2018 schließen

Bei besagtem Vertrag handelt es sich um ein Gegengeschäft, das die Gemeinde mit dem Betreiber der Putenmast, schon vor elf Jahren abschloss. Damals wurde die Widmung für einen Hof bewilligt, im Gegenzug sollte der Mastbetrieb geschlossen werden. Der Betreiber des Mastbetriebs, Franz Planegger, sagte gegenüber dem ORF, er sehe die Beschwerden schon ein. Offenbar sei aber auch die Empfindlichkeit der Bewohner größer geworden. Er werde das Urteil jedenfalls umsetzen und den Betrieb bis 2018 schließen.

Nächstes Sorgenkind Biogasanalge

Die Gemeinde Launsdorf ist damit eine Sorge in absehbarer Zukunft los. Es gibt aber noch ein weiteres Sorgenkind, das immer wieder Geruchsbelästigungen verursacht, sagte Bürgermeister Seunig: „Die Biogasanlage ist sehr störanfällig, wenn es Störungen gibt, stinkt es fürchterlich im Ort. Das hoffen wir bald in den Griff zu kriegen.“ Betreiber der Biogasanlage ist ebenfalls der Putenmastbesitzer, Franz Planegger.

Werbung X