Stadtsenat beschließt Stadion-Paket

Der Klagenfurter Stadtsenat hat am Dienstag einstimmig einen Antrag beschlossen, mit dem die Einigung mit den Anrainern besiegelt werden soll. Durch dieses „Stadion-Paket“ wird die Zahl der Veranstaltungen im Stadion begrenzt.

Nach Beschwerden der Anrainer hob der Verwaltungsgerichtshof im August die Bewilligung für den Stadion-Oberbau auf, seitdem kann das millionenteure Bauwerk nur eingeschränkt genutzt werden. Um den Schaden zu begrenzen erarbeitete die Stadt rasch ein Kompromisspapier aus, um eine Einigung mit den Anrainer zu erreichen.

Die Zahl der Veranstaltungen im Stadion soll demnach begrenzt werden. Für Sportveranstaltungen unter 15.000 Besucher gibt es keine Limitierung, multifunktionale Veranstaltungen wurden auf fünf begrenzt. Es gibt auch Auflagen hinsichtlich der Lärmbelastung (max. 70dB) und für jede Großveranstaltung ist ein Verkehrskonzept vorgeschrieben.

Die letztliche Entscheidung liegt aber nun beim Landesverwaltungsgericht, an das der Antrag des Stadtsenates nun geht. Wie schnell dieses entscheidet, ist noch offen. Angestrebt ist eine Lösung bis zum nächsten Frühjahr.

Stadt hofft auf rasche „Rechtssicherheit“

Nun müsse es raschest Rechtssicherheit geben, sagte Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ). Neben der Organisation des Fußballbetriebes blieben nur wenige Wochen im Jahr für multifunktionale Veranstaltungen übrig, von Einschränkungen könne also eigentlich nicht die Rede sein. Der Dauerschallpegel werde mit maximal 70 dB festgelegt. Wie die Erfahrungen gezeigt hätten, wurde dieser bisher nur bei einem Großfeuerwerk etwas überschritten.

Stadtrat Frank Frey (Grüne), als einer der damals klagenden Anrainer, erklärte im Stadtsenat, dass er sich massiv für eine Übereinkunft zwischen Stadt und Anrainern eingesetzt habe. Nun liege mit dem erzielten Konsens eine gute Lösung am Tisch. Für ihn sei es ebenfalls wichtig, dass der Sportpark bald wieder den Regelbetrieb aufnehmen kann. Mit dem Verkehrskonzept und den Kontrollen seien wichtige Anliegen erfüllt.

Links:

Werbung X