Tödlicher Absturz bei Flugshow

Bei einer Flugshow in Hirt bei Friesach ist Sonntagnachmittag eine Kunstflugmaschine abgestürzt, der 50-jährige Pilot aus Kärnten wurde tödlich verletzt. Die Maschine zerschellte nach einem Looping neben den Zuschauern am Boden.

Der 50-jährige Berufspilot bei Flick-Airlines führte bei der Flugschau am Sonntag mit seiner Pitts Special, einer Doppeldeckermaschine, verschiedene Figuren vor und machte mehrere Loopings hintereinander. Laut Augenzeugen kam es nach einem Looping im Sinkflug zum Unglück. Um 14.40 Uhr schlug das Flugzeug mit einem lauten Knall nur wenige Meter neben den rund 500 Zuschauern in die Rollbahn ein. „Der Pilot hat während eines Flugmanövers die Herrschaft über das Flugzeug verloren und ist abgestürzt“, sagte Polizeisprecher Markus Dexl.

Amateurvideo, dem ORF zur Verfügung gestellt

Der 50-jährige Pilot aus Kärnten wurde so schwer verletzt, dass er noch auf dem Flugplatz verstarb. Entgegen ersten Meldungen waren keine weiteren Menschen an Bord der Maschine, auch die Zuschauer neben der Absturzstelle blieben unverletzt. „Die Flugvorführungen haben wie vorgeschrieben über dem Flugfeld stattgefunden. Die Zuschauertribüne befindet sich neben dem Flugfeld“, sagte die Polizeikommandantin von Friesach, Marianne Makoru.

Flugzeugabsturz Hirt Kleinflugzeug toter
APA/GERT EGGENBERGER
Mit dieser Pitts Special, einer Doppeldeckermaschine, stürzte der Pilot ab

Flugunfallkommission untersucht Absturz

Warum der Pilot die Herrschaft über die Maschine verlor, ist noch unklar. In Fliegerkreisen galt der Pilot als sehr besonnen und nicht risikofreudig, er nahm seit Jahren ohne Zwischenfall an Flugshows teil. Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschten zumindest beste Wetterbedingungen. Die Flugunfallkommission untersucht das Unglück nun, dies wird aber mit Sicherheit noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Auch die Kriminalpolizei ermittelt.

Flugzeugabsturz Hirt Kleinflugzeug toter
APA/GERT EGGENBERGER
Die Flugunfallkommission untersucht nun den Absturz

Die zweitägige Flugshow auf dem Flugplatz Hirt bei Friesach wurde abgebrochen. Die Unglücksstelle wurde großräumig abgeriegelt. Ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut die Angehörigen und die unter Schock stehenden Zuschauer und Mitglieder des Flugsportklubs Hirt. Die Pitts Special, mit der der Pilot abstürzte, ist ein Kunstflugdoppeldecker mit Stahlrohrrumpf und Tragflächen aus Holz.

Unfallserie bei Flugschauen

Erst vor einer Woche waren bei zwei Unglücken während Flugschauen in England und der Schweiz ein Dutzend Menschen ums Leben gekommen. Am Freitag verunglückte kurz vor einer Flugschau im US-Bundesstaat New York ein Kunstflieger bei einem Trainingsflug tödlich.

Links:

Werbung X