HCB in Buschenschank-Butter

Es gibt einen neuen Fall von Hexachlorbenzol-Grenzwertüberschreitung in einem Milchprodukt aus dem Kärntner Görtschitztal. Betroffen ist eine Buschenschank, die Produkte werden vernichtet.

In der Butter eines Direktvermarkters mit Buschenschank wurde das Umweltgift festgestellt, wie Albert Kreiner, der Krisenkoordinator des Landes, der APA am Mittwoch sagte. „Die Milchprodukte dieses Direktvermarkters werden vernichtet, die Milchlieferungen sind eingestellt.“

Bauer verständigt seine Kunden

Der betroffene Bauer sei nun dabei, seine Stammkunden zu kontaktieren. „Sie sollen die Milchprodukte in den Restmüll entsorgen.“ Kreiner sagte, es habe sich als die richtige Strategie herausgestellt, den Untersuchungsbereich auszuweiten. Die Rückrufaktion für Produkte der regionalen Molkerei Sonnenalm sei überdies sehr erfolgreich.

U-Ausschuss startet

Der U-Ausschuss zum Umweltskandal wird am 16. Dezember starten, wurde am Mittwoch bekannt gegeben - mehr dazu in HCB-U-Ausschuss startet am 16. Dezember. Umweltlandesrat Rolf Holub (Grüne) kritisierte Agrarlandesrat Christian Benger (ÖVP) in der ZIB2 am Dienstagabend. Benger hatte als erster die Öffentlichkeit informiert, ohne sich mit den Regierungskollegen abzustimmen - mehr dazu in HCB-Skandal: Holub kritisiert Benger.

Links:

Werbung X